Rückblick auf den Angehörigennachmittag

In regelmäßigen Abständen veranstalten wir im Haus ANNA eine Gelegenheit zum Austausch der aller Angehörigen mit uns aber auch untereinander. Unser letzter Angehörigennachmittag fand letzten Mittwoch statt. Hier eine kleine Zusammenfassung der besprochenen Punkte:

Es wurde unsere Zusammenarbeit mit dem ambulanten Hospizdienst DaSein der Malteser erläutert. Eine Mitarbeiterin und eine Ehrenamtlerin des Dienstes haben einen Einblick in ihr Konzept und die Begleitung gegeben. Es wurde im wesentlich verdeutlich, wie wichtig es ist, sich um seine letzte Lebensphase Gedanken zu machen, um eine individuelle Begleitung zu ermöglichen. Diese individuelle Begleitung kann ganz verschiedene Formen haben, wozu es wichtig ist, die Wünsche des Menschen zu kennen. Dies gilt auch, wenn der Sterbende allein sein möchte. Sterbebegleitung ist ein sehr sensibles Thema und auch wenn unsere Mitarbeiter dafür geschult sind, möchten wir durch die Hilfe eines externen Hospizdienstes eine möglichst umfassende Betreuung sicherstellen.

Als nächster Punkt wurde von unseren Sozialdienst Koordinatorinnen ein Rückblick auf ein Jahr Hausgemeinschaft im Haus ANNA geworfen. Es wurde nochmals vorgestellt, wie das Konzept funktioniert und welche Erfahrungen wir direkt in unserer eigenen Hausgemeinschaft machen konnten. Wir haben uns sehr über ein durchaus positives Feedback gefreut. Es wurde beispielsweise von einer Angehörigen gesagt, dass sie die angenehme Atmosphäre dort schätzen würde, genauso wie das jeder seine Vorstellungen in die Essenzubereitung einbringen könne.

Natürlich gab es bei Kaffee, Gebäck und einer frischen Wassermelone auch noch reichlich Zeit zum persönlichen Austausch aller Anwesenden untereinander.

Falls Sie nicht an unserem Angehörigennachmittag teilnehmen konnten und Fragen zu den vorgestellten Themen haben, beantworten Ihnen unsere Sozialdienstkoordinatorinnen diese gerne.